Reduce, reuse, recycle: neue Wege für eine ehrliche Bauwende

Die SAINT-GOBAIN Roadshow ist als Fortbildungsveranstaltung bei den meisten Architektenkammern¹ anerkannt. Als Architekt*in oder Planer*in sammeln Sie je nach Bundesland zwischen drei und sieben Fortbildungspunkte. Einen Tag lang dreht sich alles um das spannende Thema „Reduce, reuse, recycle: neue Wege für eine ehrliche Bauwende“. Erleben Sie geballtes Know-how von fünf starken Marken, spannende Vorträge, Talks und eine Infomesse!

Worum geht es?
Nachhaltiges Bauen beschäftigt uns immer mehr – und das mit Recht. Wir brauchen dringend ... weiterlesen

¹Anerkannt mit drei Fortbildungspunkten durch die Architektenkammer Baden-Württemberg und mit fünf Fortbildungspunkten durch die Architektenkammern in Berlin, Brandenburg, Bremen, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Saarland sowie sieben Fortbildungspunkten in Schleswig-Holstein. Beantragt bei der Architektenkammer Rheinland-Pfalz.

Programm

09:00–09:30 Uhr Begrüßungskaffee und Registrierung der Teilnehmenden
09:30–09:45 Uhr Begrüßung und Einführung
Moderation: Alexander Geißels, Sustainability and Public Affairs, SAINT-GOBAIN Deutschland
09:45–10:30 Uhr Ressourcensparendes und CO2- reduziertes Planen und Bauen als Finanzierungsvoraussetzung?
Für welche Projekte gibt es in Zukunft überhaupt noch Geld? Antworten aus Sicht eines Bankers
Referent: Manuel Ehlers, Triodos Bank
10:30–11:00 Uhr Reduce: Wege zur Ressourcenschonung und zur CO2-Einsparung bei Bauprodukten
Beispiele zur Einsparung von Energie und CO2-Emissionen bei der Herstellung von Baustoffen
Referentin: Victoria Renz-Kiefel, Direktorin Systeme & Lösungen SAINT-GOBAIN DE/AT
11:00–11:30 Uhr Kaffeepause / Networking
11:30–12:00 Uhr Reuse: Wiederverwendung von Baustoffen im Innenausbau
Trockenbau-Systemlösungen, die sortenrein rückbaubar und wiederholt verwendbar sind
Referenten: Rainer Machner, Local Concept Development Manager SAINT-GOBAIN, und Martin Fischer, Senior Interior Solutions Manager SAINT-GOBAIN Deutschland
12:00–12:30 Uhr Recycle: Wege aus dem (Sonder-)Müll
Recyclingfähige Baustoffe und Bausysteme sowie Recyclingkonzepte in der Praxis
Referenten: Moritz Feid, Circular Economy Manager SAINT-GOBAIN Deutschland, und Alexander Schirra oder Luca Stollenwerk, Objektmanager SAINT-GOBAIN Weber
12:30–13:00 Uhr Digital geplant und nachhaltig umgesetzt
Zukunftsfähige Lösungen im Hochbau durch digitales und nachhaltiges Planen und Bauen: Neubau Verwaltungsgebäude in Holzmodulbauweise
Referent: Benedikt Lösch, Head of Digital & Sustainable Construction SAINT-GOBAIN Deutschland
13:00–14:30 Uhr Mittagspause mit Speed-Datings an den Produkt-Exponaten in der Begleitausstellung
14:30 Uhr Beispiele nachhaltiger und zukunftweisender Bauprojekte
Referent*in: Architekt*in BDA
16:00 Uhr Ende des Events

Locations

Hamburg, 10. April

Empire Riverside Hotel

Zeitlose Eleganz kombiniert mit hanseatischem Understatement: Die SAINT-GOBAIN Roadshow wird in Hamburg zum Event mit Hafenblick. Der von David Chipperfield Architects entworfene Hotelkomplex bildet das gelungene Bindeglied zwischen den divergierenden Stadträumen St. Pauli und Hamburg- Innenstadt. Das Gebäude wurde u. a. mit dem BDA Hamburg Architektur Preis 2008 ausgezeichnet.

Adresse:
Bernhard-Nocht-Straße 97
20359 Hamburg

ÖPNV-Haltestelle:
Hamburg, „Reeperbahn“
S-Bahn-Linie 1 oder 3

Düsseldorf, 25. April

Rheinblick 741

Fachtagung im Schwimmbad? In Düsseldorf wird‘s möglich! Erleben Sie modernes Industrial Design und einen direkten Blick ins Sportbad sowie auf den Rhein. Die einzigartige Location befindet sich am Flusskilometer 741 und wurde vom Planteam Ruhr entworfen.

Ticketpreis: 50,00 € zzgl. USt.

Noch 24 von 100 Tickets verfügbar!

Adresse:
Pariser Straße 41
40549 Düsseldorf

ÖPNV-Haltestelle:
Düsseldorf, „Drususstraße“
Linie U75

Jetzt Tickets sichern

Wie möchten Sie bezahlen?

PayPal Visa MasterCard Rechnung

HINWEIS: Die Rechnungsstellung übernimmt ein externer und von SAINT-GOBAIN unabhängiger Drittanbieter.
Je nach Bezahlmethode ist das die tma pure GmbH und/oder ticketpay.de.

Frankfurt am Main, 8. Mai

DFB-Campus

Fachtagung in der DFB-Zentrale und das im Jahr der Fußball Heim-EM der Männer! Genießen Sie am Rande der SAINT-GOBAIN Roadshow die einzigartige Atmosphäre der von kadawittfeldarchitektur entworfenen Zentrale des Deutschen Fußball-Bundes. Der DFB-Campus vereint Trainingsanlagen, Schulungsräume und Büros des Dachverbands.

Ticketpreis: 50,00 € zzgl. USt.

Noch 68 von 100 Tickets verfügbar!

Adresse:
Schwarzwaldstraße 121
60528 Frankfurt am Main

ÖPNV-Haltestelle:
Frankfurt, „DFB Campus“
Straßenbahn-Linien 15 oder 21 sowie Bus-Linie 61

Jetzt Tickets sichern

Wie möchten Sie bezahlen?

PayPal Visa MasterCard Rechnung

HINWEIS: Die Rechnungsstellung übernimmt ein externer und von SAINT-GOBAIN unabhängiger Drittanbieter.
Je nach Bezahlmethode ist das die tma pure GmbH und/oder ticketpay.de.

Stuttgart, 16. Mai

LOOK 21

Dynamisch, zentral, modern: In Stuttgart begrüßen wir Sie im LOOK 21, einem exklusiven Veranstaltungsort. Der markante Gebäudekomplex, entworfen von Schaller Architekten, ist neuer Hauptsitz der Arbeitgeberverbände im Südwesten und eine wichtige Location im Gefüge der Landeshauptstadt mit Blick auf Stuttgart 21. Neben Büroarbeitsplätzen bietet LOOK 21 einen Konferenzbereich sowie Seminar- und Tagungsräume.

Ticketpreis: 50,00 € zzgl. USt.

Noch 76 von 100 Tickets verfügbar!

Adresse:
Türlenstraße 2
70191 Stuttgart

ÖPNV-Haltestelle:
Stuttgart, „Stadtbibliothek“
U-Bahn-Linien U5, U6, U7 oder U15

Jetzt Tickets sichern

Wie möchten Sie bezahlen?

PayPal Visa MasterCard Rechnung

HINWEIS: Die Rechnungsstellung übernimmt ein externer und von SAINT-GOBAIN unabhängiger Drittanbieter.
Je nach Bezahlmethode ist das die tma pure GmbH und/oder ticketpay.de.

Berlin, 22. Mai

Aedes Architekturforum Berlin

Das Aedes Architekturforum bietet den passenden Rahmen für unser Event in der Hauptstadt. Es befindet sich im Prenzlauer Berg auf einem ehemaligen Industriegelände, das heute Kreativindustrie und Ateliers von Künstler*innen wie Ai Weiwei oder Olafur Eliasson beheimatet. Auf über 600 Quadratmetern umfasst das Aedes Architekturforum zwei Ausstellungsräume für die Präsentation zukunftsweisender Architektur und Stadtplanung, Büroflächen, ein Café und seit 2009 die Plattform ANCB „The Aedes Metropolitan Laboratory“.

Ticketpreis: 50,00 € zzgl. USt.

Noch 71 von 100 Tickets verfügbar!

Adresse:
Christinenstraße 18–19
10119 Berlin

ÖPNV-Haltestelle:
Berlin, „Senefelder Platz“
U-Bahn-Linie 2

Jetzt Tickets sichern

Wie möchten Sie bezahlen?

PayPal Visa MasterCard Rechnung

HINWEIS: Die Rechnungsstellung übernimmt ein externer und von SAINT-GOBAIN unabhängiger Drittanbieter.
Je nach Bezahlmethode ist das die tma pure GmbH und/oder ticketpay.de.

Referent*innen & Keynotes

Worum geht es?

Nachhaltiges Bauen beschäftigt uns immer mehr – und das mit Recht. Wir brauchen dringend neue Wege des Bauens, damit wir die Klimaziele der Bundesregierung einhalten können. Und dazu werden geeignete Bausysteme und benutzerfreundliche Planungsunterstützungen benötigt, die diese Wege ermöglichen. SAINT-GOBAIN hat es sich zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2050 klimaneutral zu sein und auf dem Weg dahin seinen Kund*innen und Partner*innen immer neue Systemlösungen zum ressourcenschonenden und CO2-freien Bauen anzubieten.

Auf unserem gemeinsamen Weg sehen wir für die Ressourcenschonung drei Stufen:

  1. Reduce: Das heißt, den Aufwand für die Herstellung der Produkte soweit wie möglich zu reduzieren, damit Energien und Rohstoffe eingespart werden. Beispiele dazu gibt es bereits heute durch reduzierte Energiebedarfe in den Produktionsanlagen, somit CO2-reduzierte Produkte oder auch besonders verschnitt-reduzierte Produkte in unseren Sortimenten.
  2. Reuse: Zu Deutsch: „Wiederverwendung“, also Bausysteme, die eine sortenreine Rückbaubarkeit und Wiederverwendung auch in einem neuen Kontext ermöglichen. Dies ist insbesondere bei Gebäudetypen sinnvoll, die in kurzen zeitlichen Abständen aufgrund von Nutzungs- oder Nutzerwechseln umstrukturiert und damit räumlich umgebaut werden müssen. Dazu hat SAINT-GOBAIN bereits erste Systemlösungen entwickelt, die im Rahmen der Roadshow 2024 unseren Kund*innen und Partner*innen präsentiert werden.
  3. Recycle: Sofern eine Wiederverwendung von verbauten Baustoffen nicht möglich ist oder Materialreste durch Bearbeitung auf der Baustelle nicht vermeidbar sind, muss dieser Wertstoff einer anderen/weiteren Nutzung zugeführt werden. Dazu sind vorab die sortenreine Sammlung und anschließende Aufbereitung für die weitere Verwendung des Materials erforderlich. Idealerweise wird der dabei gewonnene Recyclingrohstoff wieder zur Produktion des Ausgangsbauprodukts verwendet. So werden die eigentlich für die Herstellung benötigten Rohstoffe reduziert oder im Idealfall sogar gänzlich ersetzt. Es entsteht ein geschlossener Stoffkreislauf. Minimalziel beim Recycling ist die Verwendung für andere Produkte; das wäre dann ein offener Stoffkreislauf. In jedem Fall aber geht es darum, dass Produkte nicht zu Abfall, sondern zu Produktionsrohstoffen werden.

Ist nachhaltiges Bauen teuer?

Oft wird die Frage gestellt, ob nachhaltiges Bauen überhaupt finanzierbar ist oder sich die Baukosten durch höhere Ansprüche an Energieeffizienz und geeignete Baustoffe lediglich erhöhen und das Bauen damit teurer wird. Zu diesem Aspekt spricht Manuel Ehlers, Head of Sustainable Property bei der Triodos Bank (die sich als Nachhaltigkeitsbank bezeichnet) in seinem Keynote-Vortrag. Die Triodos Bank finanziert ausschließlich nachhaltige Unternehmen und Projekte und gestaltet damit eine soziale und ökologische Wirtschaft. Manuel Ehlers ist ein absoluter Finanz-Insider im Immobilienbereich, der die positiven Auswirkungen der Nachhaltigkeitswerte von Gebäuden auf Finanzierungspotenziale genauso wie die Herausforderungen dazu bestens kennt und diese im Rahmen der SAINT-GOBAIN Roadshow darstellen wird.

Gibt es heute bereits die richtigen Bauprodukte?

Für die Planung und Errichtung von nachhaltigen Gebäuden braucht es aber vor allem die geeigneten Baustoffe. Hierzu ist in der Baustoffindustrie seit einigen Jahren ein radikales Umdenken erfolgt. SAINT-GOBAIN hat mit seinen Marken bereits erste Systemlösungen entwickelt, die in ihren Anwendungsbereichen eine Vorreiterrolle für nachhaltige Innovationen darstellen.

Einige Beispiele:

  • Das erste sortenrein rückbaubare Wärmedämm-Verbundsystem weber.therm circle
  • Das sortenrein rückbaubare Trockenbau-Wandsystem RigiMove von Rigips
  • Die sortenrein rückbaubaren und wiederverwendbaren Decken-Dämmplatten von Ecophon
  • Das erste Low-Carbon-Glas ORAÉ von SAINT-GOBAIN Glass

Wo werden heute schon Recyclingrohstoffe eingesetzt?

Die ISOVER Mineralwolle wird seit vielen Jahren bereits zu großen Teilen aus Recyclingglas hergestellt. Der Anteil beträgt heute bis zu 80 % am Rohstoffgemenge. Die Produktion von SAINT-GOBAIN Glass verwendet ebenfalls Recyclingglas. Bei Rigips Gipskartonplatten werden im Werk Scholven seit Jahren bis zu 40 % Recyclinggips verwendet.

Wie kann der Planungsprozess sinnvoll unterstützt werden?

Für Planer*innen ist eine gute Datentransparenz und deren leichte Zugänglichkeit wichtig. SAINT-GOBAIN kooperiert mit in Deutschland relevanten Datenbankbetreibern und sorgt für eine immer weiter ausgedehnte Verfügbarkeit der Produkt-Ökodaten. Dabei ist die Vergleichbarkeit der Lebenszyklen wichtig, um das tatsächlich nachhaltigste Produkt für die jeweilige Anwendung auswählen zu können. Das SAINT-GOBAIN Team Digital & Sustainable Construction arbeitet intensiv und ständig an neuen Planungstools und Services, um das komplexe Datenhandling in Gebäudeplanungsprozessen möglichst nutzerfreundlich zu gestalten. Benedikt Lösch wird als Teamleiter im Rahmen der Roadshow den Stand der Entwicklungen anhand eines aktuellen Projekts darstellen.

Welche Erfahrungen aus der Architekturpraxis gibt es bereits?

Namhafte deutsche Architekten, wie z. B. Martin Haas (haascookzemrich STUDIO2050) in Stuttgart, Gerhard Greiner (HHS Planer + Architekten AG) in Frankfurt/Main und Jan Löhrs (Geschäftsführender Gesellschafter SPINE Architects) in Hamburg berichten aus ihrer Planungspraxis und zeigen Chancen, aber auch Herausforderungen bei der Planung mit hohen Anforderungen an die Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung in Verbindung mit anspruchsvoller Architektur.